Der Wolf die DLZ und Gerüchte

eggstedt.de erhielt diese Info:

Gestern war in der Dithmarschen Landeszeitung ein Artikel zum weiteren Wolfsriss in St. Michaelisdonn. https://www.boyens-medien.de/artikel/dithmarschen/wieder-tote-schafe-wolfsangriffe-setzen-schaefer-weiter-zu-311296.html

Dort wurde geschrieben:

„Inzwischen schließen die Rissgutachter nicht mehr aus, dass es mehrere Wölfe im Amtsbereich geben könnte, so Marcell Kaminsky von der Bürgerinitiative Wolfsfreie Dörfer Dithmarschen, der ebenfalls wieder vor Ort war. „Diese Deutung lässt die Spurenlage auf der Wiese zu.“

Laut Informationen unserer Zeitung wurden große und daneben kleine Fährten gefunden. Über den Knick zur Wiese waren es Trittabdrücke eines ausgewachsenen und eines jungen Tieres, von der Wiese zum Feld zurück wurden Spuren eines zweiten Jungtieres entdeckt.“

Mir, als Biologen, kam das höchst merkwürdig vor, da man die diesjährigen Jungwölfe im Dezember nicht mehr anhand der Fußgröße von Alttieren unterscheiden kann und Wolfsrudel keine Wanderungen durchführen.

Daher habe ich Herrn Matzen als zuständigen Wolfsbeauftragten des Landes am LLUR mit einer Nachfrage angeschrieben. Heute rief mich der in St. Michel tätig gewesene Rissgutachter, Herr Weiel an, und bestätigte, das dies eine Fehlinformation ist und kein Rudel anwesend ist.

Liebe Grüße

Martin L.